2. Preis Geschichten, Allgemeine Nachrichten

25 April 2020

Roland Schmid, Schweiz

Grenzüberschreitende Liebe

Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg hat die Schweiz ihre Grenzen geschlossen, als Folge der COVID-19-Pandemie. In Städten wie Riehen und Kreuzlingen hatten die Bürger die Grenzen zu Deutschland jahrzehntelang kaum wahrgenommen und ungehindert überquert. Die Sperrung dauerte vom 16. März bis zum 15. Juni. Absperrbänder zeigten die Grenzen an, die nicht überschritten werden durften. Sie zeichneten die Grenzen nach, die während des Krieges mit Stacheldraht verstärkt worden waren. An manchen Orten wurden diese Barrieren zu Treffpunkten für Menschen, die nicht mehr zusammen sein durften. Trotz der Verordnungen, die die Bewegung und das Zusammensein einschränkten, fanden viele Menschen erfinderische Wege, um ihre Lieben zu sehen.