1. Preis Einzelfotos, Umwelt

19 November 2020

Ralph Pace, Vereinigte Staaten

Kalifornischer Seelöwe spielt mit Maske

Ein neugieriger kalifornischer Seelöwe schwimmt am 19. November am Tauchplatz Breakwater in Monterey, Kalifornien, USA, auf eine Gesichtsmaske zu.

Kalifornische Seelöwen (Zalophus californianus) sind verspielte Tiere, die im Westen Nordamerikas beheimatet sind. Da in ganz Kalifornien COVID-19-Sperren verhängt wurden, wurden Orte in der freien Natur mit vielen Wildtieren zu einem beliebten Ziel für lokale Reisen. In vielen Ländern war das Tragen von Gesichtsmasken im Freien obligatorisch. Ähnliche Reiseziele auf der ganzen Welt wurden mit zurückgelassenen Masken übersät. Die BBC berichtete von 129 Milliarden Einweg-Gesichtsmasken und 65 Milliarden Wegwerfhandschuhen, die jeden Monat während der Pandemie benutzt wurden. Solche persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) können von Tieren mit Nahrung verwechselt werden. PSA enthält auch Plastik und trägt so zu den acht Millionen Tonnen Plastik bei, die jedes Jahr in den Ozeanen landen. Gemäss World Animal Protection sterben jedes Jahr 136.000 Robben, Seelöwen und Wale an Plastikverstrickungen. Chirurgische Masken zerfallen im Laufe der Zeit in Millionen von Mikroplastikpartikeln, die von Tieren gefressen werden und so die Verunreinigung in der Nahrungskette nach oben tragen und möglicherweise auch den Menschen beeinträchtigen.