2. Preis Einzelfotos, Natur

06 April 2020

Carlton Ward Jr., Vereinigte Staaten

Pfad des Panthers

Ein weiblicher Florida-Panther schleicht durch einen Zaun in Naples, Florida, USA. Ihr Junges läuft hinter ihr her, am 6. April.

Der Florida-Panther ist eine Unterart des Puma concolor (auch bekannt als Berglöwe, Silberlöwe oder Puma) und stellt nach Angaben des US Fish and Wildlife Service die einzige bekannte Zuchtpopulation des Pumas im Osten der Vereinigten Staaten dar. Seit 1967 als gefährdete Spezies gelistet, erlebt der Florida-Panther allmählich ein Comeback, von weniger als 20 Panthern in den 1970er-Jahren auf heute mehr als 200. Ranches sind für Panther lebenswichtig, denn nur wenige öffentliche Ländereien sind groß genug, um auch nur einen erwachsenen männlichen Panther zu beherbergen, der ein bis zu 500 Quadratkilometer großes Territorium benötigt, in dem er umherstreifen und jagen kann. Das Corkscrew Swamp Sanctuary von Audubon ist zu klein für einen Panther, dient aber als Teil des Lebensraums für mehrere Tiere. Die Panther befinden sich in einem Wettlauf zwischen dem Bedarf an Territorium und der zunehmenden Landent-wicklung als Folge der schnell wachsenden Bevölkerung Floridas, wobei jedes Jahr etwa 400 Quadratkilometer ihres Lebensraums verloren gehen.

Der Fotograf hat einen Moment in der Natur eingefangen, der nur mit einer Kamerafalle und einer enormen Zeitinvestition möglich ist. Sie hat einen Geist fotografiert, ein Tier, auf dessen Anblick man ein Leben lang warten könnte. Die meisten Fotografien entstehen in einem einzigen Augenblick; dieses Bild hat Monate gebraucht.

Kathy Moran, Mitglied der Hauptjury