3. Preis Geschichten, Umwelt

05 August 2020

Aitor Garmendia, Spanien

Einblick in die spanische Schweinefleischindustrie: Die Schweinefabrik von Europa

Spanien ist neben Deutschland, den USA und Dänemark einer der vier größten Exporteure von Schweinefleisch weltweit. Die gesamte Europäische Union verbraucht jährlich etwa 20 Millionen Tonnen Schweinefleisch und exportiert etwa 13 Prozent der Gesamtproduktion hauptsächlich nach Ostasien, insbesondere nach China. Eine von der EU finanzierte Kampagne, ‚Let’s Talk About Pork‘, wurde in Spanien, Frankreich und Portugal gestartet. Ihr Ziel ist es, falschen Behauptungen über die Fleischproduktion und den Konsum von Schweinefleisch in Europa entgegenzuwirken und zu zeigen, dass der Sektor die höchsten Standards für Nachhaltigkeit, Biosicherheit und Lebensmittelsicherheit in der Welt erfüllt. Zu diesen Standards gehören Garantien, dass Tiere keine Schmerzen erleiden und dass sie genügend Platz haben, um sich frei zu bewegen. Tierrechtsgruppen hingegen argumentieren, dass Praktiken wie das routinemäßige Kupieren der Schwänze und enge Trächtigkeitsboxen für Sauen Tiermissbrauch darstellen und dass Schmerzen und Leiden der Tiere weit verbreitet sind. Tierrechtler sagen, dass die Industrie den Zugang zu den Farmen erschwert und dass sie gezwungen sind, sich heimlich, oft nachts, Zugang zu solchen Einrichtungen zu verschaffen, um zu dokumentieren, was dort passiert. Diese Fotos wurden bei einer Reihe solcher Übergriffe an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Einrichtungen in Spanien aufgenommen.